Infomationen zu Thermotransfer und Thermodirekt Druckern

Wir hatten ja schon öfter das Thema Thermotransferdruck und Thermodirekt Druck aufgegriffen und erklärt. Unser Partner Zebra hat wieder mal weitergehende Informationen zu diesen Druckern veröffentlicht und natürlich möchten wir dann unsere werten Kunden gerne auf den aktuellen Stand bringen.

Thermodirekt Druck

Beim Thermodirekt Druck hat ist die Farbe bereits im Material. Mit Hilfe von Hitze wird die Farbe chemisch aktiv und somit sichtbar. Auch Bondrucker arbeiten in diesem Verfahren, weil es sehr einfach ist. Sie müssen kein Farbband auswählen oder wechseln, da die Farbe ja im Papier ist. Thermopapier ist dafür leider aber etwas empfindlicher gegen UV-Strahlen und Hitze und kann so schneller bleichen. Ideal sind Thermodirekt Etiketten für temporäre Anwendungen, die keine lange Haltbarkeit benötigen, bei den aber die einfachste Handhabung gesucht wird.

Verwendung von Thermodirekt Druckern

  • Versandaufkleber auf Paketen und Briefen
  • Temporäre Aufkleber für Produkte / Arbeitsanweisungen
  • Picking Aufkleber
  • Armbänder für Patienten (Wristbänder)
  • Pharmazeutische Etiketten im Krankenhaus für kurzzeitige Anwendungen
  • Labor Etiketten ohne besondere Ansprüche
  • Quittungen / Bons
  • Regal-Etiketten
  • Produkt Etiketten für Produkte im Haus
  • Anhängeetiketten
  • Parkausweise
  • Aufkleber zur Markierung bei Essen auf Rädern oder Kantinen

Thermotransferdruck

Beim Thermotransferdruck benötigt man immer ein günstiges Farbband. Der Druckkopf erhitzt zunächst das Farbband und die erhitzte Farbe dieses Bands wird auf das Etikett aufgebracht. Das Etikett kann also aus normalem Papier bestehen und hat keine weiteren Chemikalien im Papier. Dafür ist die Handhabung nicht so einfach, da man gelegentlich das Farbband wechseln muss.

Unterschiede Thermotransfer und Thermodirekt-Drucker

Zebra bietet vom selben Druckertyp immer Thermodirekt und Thermotransferdrucker Drucker an. Da das Farbband auch Platz im Gehäuse benötigt, sind die meisten Thermotransferdrucker etwas größer als Thermodirektdrucker. Wenn es also um Platz geht ist ein Thermodirektdrucker meistens kleiner. Mit einem Thermodirekt -Drucker können Sie nur spezielle Thermoetiketten bedrucken, während ein Thermotransferdrucker sowohl Thermoetiketten ohne Farbband, als auch andere Etiketten mit Farbband bedrucken kann. Wenn es also nicht um eine einfache Handhabung oder wenig Platz geht treffen Sie häufig mit einem Thermotransferdrucker die bessere Wahl. Thermotransfer-Etiketten halten länger als Thermodirekt Etiketten und mit entsprechenden Material kann man die Lebensdauer z.B. bis auf 10 Jahre für Außenanwendungen verlängern.

Verwendung von Thermotransfer Druckern

  • Produktaufkleber zur Identfizierung
  • Seriennummern von Geräten
  • Versandaufkleber
  • Beweismittel Aufkleber
  • Labor Etiketten
  • Etiketten in der Chemie, die haltbar sein müssen
  • Regal-Etiketten mit UV-Einstrahlung
  • Produkt Etiketten für Produkte im Außenbereich

Wichtige Spezifikationen für Etikettendrucker

Folgende Parameter sind wichtig für Etikettendrucker und bei der Bestellung von Etiketten. Diese Parameter sind bei jedem Drucker anders!

  • Kerndurchmesser – Die meisten Kerndurchmesser sind zwischen 12 und 76mm. Für kleine Desktopdrucker wird meistens ein Kern von 12mm und für größere vom 25mmm verwendet. Bei Farbetikettendruckern hat man meistens sogar einen kern von 50-76mm. 76mm sind die meisten Industriekerne – wenn Etiketten später auch in einer vollautomatischen Aufbringeanlage verwendet werden.
  • Außendurchmesser – Dieser Parameter ist sehr wichtig. Ist der Außendurchmesser zu groß, passt die Etikettenrolle nicht in Ihren Etikettendrucker
  • Medienbreite und Länge – Auch diese Parameter sind durch Ihren Drucker bestimmt. Breitere Etiketten bekommen Sie nicht in einen Drucker, bei zu schmalen Etiketten erkennt der Drucker eventuell nicht den Anfang. Ebenso gibt es eine minimale Länge und eine maximale Etikettenlänge, die von Drucker zu Drucker unterschiedlich sind.
  • MedienErkennung – Die Drucker müssen erkennen wann ein Etikett beginnt um die Daten immer an die richtige Stelle zu platzieren. Dazu gibt es einen Blackmark (schwarzer Strich auf der Rückseite), GAP (Lücke zwischen den Etiketten) oder auch ein Whole (Ausgestanztes Loch). Diese müssen je nach Drucker unterschiedlich platziert oder unterschiedlich groß sein. Informationen dazu stehen immer im technischen Handbuch Ihres Druckers. Wenn es keine Erkennung gibt, dann kann nur Endlospapier verwendet werden, wie z.B. für Bons.
  • Mediensattel ist die Dicke und wird in mil gemessen. Nicht alle Drucker können alle Stärken verarbeiten.

Verschiedene Thermotransfer Bänder

Wie erwähnt gibt es Transferbänder in verschiedenen Qualitäten.

Wachs Thermotransferbänder

Wachs Thermotransferänder sind die günstigsten Thermotransferbänder auf dem Markt. Sie können diese sehr gut mit matten Materialien wie Papier oder BOPP nutzen. Auf glänzenden Materialien hält Wachs i.d.R. nicht. 70% des Marktes wird mit Wachsbändern bestritten und können am schnellsten drucken.

Wachs/Harz Gemisch Thermotransferbänder

Die Bänder aus einem Wachs/Harzgemisch haben halten ebenfalls nur auf Papier oder synthetischen matten Materialien gut. Der Harzanteil sorgt dafür, dass der Aufdruck länger hält. 15-20% des Markes werden mit diesen Bändern beliefert und Sie haben eine gute Resisenz gegen Wasser und einige Chemikalien.

Harz Thermotransferbänder

Harz Thermotransferbändern sind die teuersten Thermotransferbänder und halten am längsten. Sie können ideal auf Synthetischen Materialien wie Mattem oder glänzendem Polyester aufgebracht werden, sind aber ungeeiget für einfaches Papier. Harz Drucke halten am längsten und können kaum verschmiert werden. Wenn Sie hohe Anforderungen an die Umweltverträglichkeit haben, sind diese meist die richtige Wahl. Aber gerne prüfen wir für Sie das Zusammenspiel zwischen Thermotransferband und Material.

Wie Sie sehen gibt es einige wichtige Paramter, damit die Etiketten, das Farbband und der Drucker zu Ihren Anforderungen passen. Deswegen ist es für uns bei der Etikettenproduktion wichtig zu wissen welchen Drucker Sie einsetzen. Nur so kann man die richtigen Etiketten für Sie anbieten.

Schreiben Sie uns gerne dazu.

Besuchen sie uns auf der ISM in Köln bei DTM Print Halle 10.1 H-048 vom 2.-5.2.2020

Parallel zur Internationalen Süßigkeiten Messe findet in Halle 10 die Pro Sweets statt, eine Messe der Zulieferer Industrie. Hier werden Maschinen zur Herstellung, Abfüllung und auch Verpackung der Süßigkeiten und Lebensmittel gezeigt.

Natürlich darf da DTM PRINT mit den Primera Druckern nicht fehlen und als Händler für die Region unterstützen wir hier gerne. In Halle 10.1, Stand H-048 finden Sie während der ganzen Pro Sweets auch einen Ansprechpartner von Karley.

Was ist zu sehen

Zum einen sind die Primera Applikatoren AP550e und AP362e zu sehen mit denen Sie gleichmäßig und schnell Runde Gefäße wie Flaschen oder Boxen etikettieren können.

Und natürlich können sie auch die Primera Drucker

  • LX910e Farbetiketten Drucker
  • LX610e Farbetiketten Drucker mit integriertem Schneidepotter
  • DTM PRINT FX510e Folien Drucker für goldene silberne oder Ähnliches
  • DTM PRINT CX 86e Coupon Drucker

Neuigkeit Primera Eddie

Der Primera Eddie ist ein Cookie Drucker mit Lebensmittelfarbe. Auf der Pro Sweets ist ein Vor Vorserienmodell zu sehen mit denen Kekse bedruckt werden. Durch einfachen Austausch der Zuführung können auch andere Materialien wie z.b. Marzipan, Schokoladen, Kaugummis etc farbig bedruckt werden. Die endgültige Ausführung ist für die Lebensmittel Industrie komplett aus Edelstahl geplant und auch die Tinten Zuführung werden auf Lebensmittel Eignung zertifiziert.

Dabei werden die strengen Richtlinien der amerikanischen FCA gelten. Geplant ist eine Veröffentlichung des Druckers im Sommer diesen Jahres. Wer selbst flache Kekse oder Reiswaffeln oder ähnliches produziert ist gerne eingeladen am Stand vorbei zu kommen und mit uns zu diskutieren. Vielleicht kann so auch noch ihr Wunsch in das endgültige Produkt einfließen.

Sollten sie Fragen dazu oder zur Messe haben, kontaktieren sie uns bitte.

Zebra Designer V3 Pro Aktion bis 31.1.2020

Zebra Designer V3

Bis zum 31.1.2020 läuft noch die Aktion mit einem sehr geringen Preis für die den Zebra Designer Pro. Wer also mit einer Etikettendrucksoftware seine Etiketten professionell und einfach drucken und gestalten möchte, sollte jetzt vielleicht noch einmal genau überlegen. Die Features im Verhältnis zwischen Version 2 und 3 bleiben übrigens gleich.

Zebra Designer V3 VS NiceLabel 2019

Wie viele wissen steht hinter der Zebra Designer Software eigentlich der Hersteller NiceLabel mit seiner Software als OEM Version . Also eine spezielle Version die für einen Hersteller (hier Zebra) programmiert wird und andere Features hat als die Standard Software. Auch für den Zebra Designer V3 gibt es eine Testversion in der Sie innerhalb von 30 Tagen zwischen der Essentials und Pro Version wechseln können um so festzustellen, welche Version für Sie die richtige ist. Die ZD3 (Zebra Designer V3) Software hat auch weniger Module als NiceLabel. So kommt dieses nicht mit dem Modul, das nur ein Drucken ermöglicht. Die Etiketten sind im Dateiformat aber gleich und können in beiden Versionen genutzt werden.

Besonderheiten beim Zebra Designer

Den Zebra Designer als Software kann man nur mit Zebra Druckern nutzen – immer. Es ist nicht möglich Etiketten mal auf einem Zebra und dann auf einem z.b. Primera Farbetikettendrucker zu drucken. Möchte man auf Druckern verschiedener Hersteller drucken sollte man also unbedingt die NiceLabel Software als Original kaufen. Die Zebra. Hier finden Sie einen Vergleich:

Die Sonderangebot zum Zebra Designer finden Sie bei uns im Shop unter: https://www.karley.de/etikettendrucker_software/zebra_designer_pro

Preise für die verschiedenen Versionen der NiceLabel Software hier: https://www.karley.de/etikettendrucker_software/nicelabel-etikettensoftware

Gerne können wir Sie auch zum optimalen Einsatz beraten und schulen, fragen Sie uns!

Nachhaltige Etikettenproduktion dank Rücknahme von Toner und Tintenpatronen bei Karley.de

Als regelmäßiger Aussteller der Fachmessen wie Biofach und anderen Produktionsnahen messen nehmen wir mit Freude zur Kenntnis wie sich das Thema Nachhaltigkeit ausweitet und immer mehr in den Focus schreitet und damit heute auch den Druck und die Produktion von Etiketten beinhaltet.

Der On-Demand Druck ist tatsächlich ein wichtiger Faktor Ihre Etikettenproduktion nachhaltig zu gestalten, da Sie keine Überproduktion mehr generieren. Bestellen sie Etiketten in einer Druckerei, gibt es immer wieder Mindestmengen. Häufig locken auch bessere Preise größere Mengen zu kaufen, die man eigentlich nicht benötigt. Weder beim Einkauf noch im Projektdesign werden sowohl diese Kosten eingerechnet, als auch die Ressourcenverschwendung, die damit einher geht.

“Produzieren Sie nur was Sie wirklich brauchen

… und zwar dann wenn Sie es brauchen”, sagen wir immer wieder auf den Messen. Häufig versucht man mal ein neues Produkt in den Markt zu bringen und nur 1 von 5 Projekten ist so erfolgreich, dass es zu größeren Stückzahlen kommt. Mit einem eigenen Farb-etikettendrucker bekommt man blanko Etiketten bereits ab 1 Rolle (165-3000 Etiketten) und kann jedes Etikett individuell bedrucken. Wenn Sie heute also nur 100 Produkte herstellen, warum sollten Sie schon 1000 Etiketten drucken?

Unbenutztes Rohmaterial kann so für andere Etiketten genutzt werden

Nutzen Sie nachhaltige Etiketten

Was bedeutet denn Nachhaltigkeit für Etiketten. Zum einen gibt es Materialien, die wie Polyester Etiketten aus Öl hergestellt sind. Diese glänzen und haben sehr gute Eigenschaften in Bezug auf die Haltbarkeit, aber Erdöl ist kein nachwachsender Rohstoff. Holz an sich ist ein nachwachsender Rohstoff und so lange das Holz aus der heimischen Produktion kommt können wir auch sicher gehen, dass die Holzwirtschaft permanent Bäume auch wieder anpflanzt. Hier haben wir also schon eine Verbesserung.

Schnell nachwachsende Rohstoffe: Gras für Etiketten

Noch besser sind Rohstoffe wie Etiketten aus Gras. Gras wächst in großen Mengen schnell nach und die Produktion von Etiketten aus Gras benötigt nur 50% des Wassers zur Verarbeitung. Insgesamt ist der Produktionsprozess also besser. Leider können diese Etiketten nicht mit allen Druckern bedruckt werden. Ideal ist aber die Bedruckung mit einem OKI PRO 1050 oder Astronova QL-300S

Beschichtung von Etiketten

Die Beschichtung von Etiketten, wie Sie z.B. von den großen Herstellern wie SIHL in Düren erzeugt wird bestehen zu 90% aus gebundenem Wasser. Das ist doch schon mal eine gute Nachricht. Der Film auf HG Material ist außerdem sehr sehr dünn. Darunter befindet sich der Träger (Papier). Auch hier gibt es mittlerweile gute Alternativen wie Papiere aus Recyclingmaterial. Es folgt der Kleber. Je nach Kleber ist ein Etikett wieder ablösbar, normal oder extrem haftend. Der Film ist in der Regel so Dünn, dass er weit weniger als 1% eines Etiketts ausmacht und damit wenig Optimierungsmöglichkeiten für die Nachhaltigkeit bietet. Hier sollte man nach unserer Auffassung nur auf eine nicht giftige Zusammensetzung achten. Firmen innerhalb der EU unterliegen dabei strengen Auflagen bezüglich der Zusammensetzung. Die einzelnen Etiketten sind dann auf einem sogenannten Liner (Trägermaterial) aufgebracht. Auch hier gibt es verschiedene Materialien. Eines unserer Öko Recycling Materialien besteht sogar aus recyceltem Liner. Dieser wurde bei großen Produktionen in Großdruckereien wieder eingesammelt und für neuen Liner verwendet.

Kaufen Sie Etiketten aus Deutschland!

Deutschland ist traditionell ein großer Hersteller von Papierprodukten mit viel Know-How. Nehmen wir den Bereich Bonrollen waren wir eines der ersten Länder die Alternativen zu Bisphenol anbieten konnte. Auch heute sind wichtige Firmen, die ein Coating (Bedruckbare Oberfläche) Herstellen im Aachener Bereich und die weiterverarbeitenden Firmen im Bergischen Land (Zwischen Köln und Ruhrgebiet) angesiedelt.

Wie Sie wissen wiegt Papier auch viel und damit ist ein Transport sehr aufwendig. Zur Betrachtung der Nachhaltigkeit muss man die Transportwege unbedingt mit einschließen. Hier gilt ganz klar: Je kürzer desto besser für unsere Umwelt und die CO2 Bilanz Ihres Produktes und Ihrer Firma. Sicherlich sind teilweise Japanische oder Chinesische Papier günstiger – selbst mit den weiten Transportwegen, aber das zu Lasten der Umwelt. Der Weg ist nur so günstig, weil die Dieselaggregate der großen Frachter sehr günstiges Öl verarbeiten und im Internationalen Gewässer keine CO2 Steuer oder Umweltstrafen zahlen müssen. Diese Umweltverschmutzung geht zu unser aller Lasten, und auf Kosten zukünftiger Generationen. Wir sollten überlegen was uns die Zukunft wert ist und eine Betrachtung der Lieferkette zugunsten heimischer Produzenten, die wir über Karley ausliefern sollte unbedingt einmal überdacht werden.

Geben Sie leere Patronen und Toner zurück

Ein weiterer wichtiger Aspekt zur Verbesserung der Nachhaltigkeit Ihrer Produktion kann die Rückgabe von leerem Tinten und Toner sein. Hier bieten zahlreiche unserer Hersteller ein Recycling Programm an. Die Tintengehäuse sind so nur aus einem Plastik und können damit zum Großteil für neue Patronengehäuse genutzt werden oder sogar wieder aufgefüllt.

Natürlich muss man auch hier bedenken, dass die Menge wichtig ist. Verbrauchen Sie 1-2 Patronen im Jahr macht – je nach Patronenart sicherlich die Entsorgung über den Elektroschrott oder Hausmüll am meisten Sinn. Auch der Transport zurück zu uns oder dem Hersteller verursacht nun mal CO2. Es sollte bei allem abgewägt werden ob dieser Weg Sinn macht oder nicht. Blinder Aktionismus führt häufig zum Gegenteil.

Aber gerade bei großen Lasersystemen, die viel genutzt werden bieten wir ein Recylcing und Abholprogramm an. Hier übernehmen wir auch die Kosten für die Abholung und führen es den richtigen Recycling Wegen zu. Auch können unsere Kunden leere alte Patronen oder Toner zu uns senden, wenn sowieso ein Paket in unsere Richtung gesandt wird. Sprechen Sie gerne mit unserem Vertrieb über die Möglichkeiten.

Was machen Sie mit Patronen die Sie nicht mehr brauchen, weil Sie einen anderen Drucker nutzen?

Auch hier haben wir uns bei Karley Gedanken gemacht. Sofern die Patronen nicht – wie z.B. bei EPSON mit einem Verfallsdatum versehen sind können wir Ihnen bei einem Wechsel auf einen neuen Drucker und Kauf dieser bei Karley ungeöffnete Patronen zurück zu nehmen und an andere Kunden zu verkaufen. So müssen Sie diese Patronen, die Sie als Reserve lagerten nicht einfach wegschmeißen. Die Patronen finden einen neuen Nutzer, der diese nutzen kann.

Ich hoffe, wir konnten Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Bemühungen zur Nachhaltig geben und stehen für Rückfragen wie immer gerne zur Verfügung.

Werfen Sie einen neuen Blick auf CorelDRAW

Corel Draw für Etikettengestaltung

Die CorelDRAW Graphics Suite ist eine echte Rivalin der Adobe Creative Cloud im Bereich des Grafikdesigns. Sie enthält alle erforderlichen professionellen Werkzeuge für Vektorillustration, Layout, Bildbearbeitung und Design.Was auch immer der Grund ist, warum ein Anwender eine professionelle Alternative sucht, CorelDRAW ist auf alle Fälle einen Blick wert.

Innovativ und produktiv

Erzielen Sie mit den neuen leistungsstarken Funktionen in diesem vielseitig einsetzbaren Grafikdesign-Programm unübertroffene Produktivität. Genießen Sie einen reibungslosen Workflow dank der Unterstützung für den Industriestandard PDF/X-4 und des bahnbrechenden Zeichenwerkzeugs LiveSketch™, das freihändig gezeichnete kreative Skizzen unter Nutzung Künstlicher Intelligenz direkt in präzise Vektorkurven umwandelt. Außerdem können Sie nun über CorelDRAW.app überall auf Ihre Arbeiten zugreifen.

Perfekt kreativ

Erstellen Sie originelle Illustrationen, Schilder und Logos für Print und Web. Gestalten Sie ganz aufIhre Weise mit professionellen Tools für Dokumentstile, Seitenlayouts und Vektorgrafiken. Profitieren Sie außerdem von nicht destruktiven Funktionen, um Effekte auf Vektor-und Bitmap-Objekte anzuwenden.

Mach es einfach anders. Mehr Informationen zum Vergleich:
https://www.coreldraw.com/de/pages/adobe-alternative/

Zum entwerfen von schönen Etiketten nutzen wir bei der Karley Deutschland GmbH auch CorelDraw. Dieses kann sehr sinnvoll sein, wenn Sie z.B. eine SpotColor für einen Ausdruck auf Druckern mit Sonderfarben benötigen. Ein Beispiel ist der Astronova QL-300S oder auch Oki Pro 1050, die ja mit weißem Toner drucken können. Wie man mit CorelDraw so eine Spotcolor in einer Vektorgrafik erstellt haben wir hier beschrieben:
SpotColor Weiß

Gerne erstellen wir Ihnen auch ein Angebot für die CorelGraphics Suite. Wenn Sie mehrere Arbeitsplätze benötigen, sind Rabatte möglich – fragen Sie uns: Kontakt

Spotcolor White (Weiß) anlegen in CorelDraw für Oki Pro 1050 oder Astronova QL-300S

Die beiden tollen Farbetikettendrucker OKI PRO 1050 und Astronova QL-300S verwenden als Farben ja zusätzlich einen weißen Toner. Mit der zusätzlichen weißen Farbe können Sie tolle Effekte erziehlen:

  • Druck von Weiß auf transparenten Etiketten
  • Druck von Weiß silbernen oder andersfarbigen Etiketten, die eben nicht Weiß als Grundfarbe besitzen
  • Tolle Effekte mit “nur Weiß” (+ Grau) auf z.b. schwarzen Etikettenmaterial
  • Hinterlegung von Weiß auf schwarzen Etiketten für den Druckbereich, damit die Farben heller sind und quasi leuchten

Bisher kannten die Farbetiketten und andere Drucker meist nur die Farben CMYK (Cyan, Magenta, Yellow, Black). Jetzt müssten wir dem Drucker beibringen wann er den weißen Toner verwenden soll. Das ermöglichen die Einstellungen im Druckertreiber. So kann ich z.B. auswählen, dass hinter dem Motiv, dass in Ihrem Bild nicht weiß ist einfach weißer Toner hinterlegt wird. Das macht Sinn bei dunklem Etikettenmaterial. Sie können auch einstellen, das einfach überall Weiß hinterlegt wird. Aber vielleicht wollen Sie weiß ja nur an bestimmten Punkten drucken.

Diesen Effekt kann man in einem Grafikprogramm wie der CorelDraw Graphics Suite 2019 sehr einfach definieren. Spotfarben kann man natürlich auch noch für andere Drucker nutzen, die Sonderfarben ausgeben können oder auch für z.B. Cutlines.

Wir haben für Sie einmal ein PDF erstellt, wie man richtig in CorelDraw für den Oki Pro 1050 oder Astronova QL-300S die Spotcolor Weiß definiert und dann im Druckertreiber verwendet.

Unsere PDF Anleitung finden Sie hier zum Download:

Sollten Sie noch Fragen haben zur Erstellung von Spotfarben mit den Farbetikettendruckern Oki Pro 1050 oder Astronova QL-300S, so fragen Sie uns gerne an. Wir machen regelmäßig auch Schulungen, sowie immer mit der Auslieferung der Drucker. Die Drucker finden Sie auch bei uns im Shop:

Austauschprogramm für alte Kiarro!

Upgrade Kiaro! auf QL-120

Sie haben einen Kiaro, der in die Jahre gekommen ist und bei dem viele Verschleißteile ausgetauscht werden müssten?
Unser Angebot für Sie:

  • Austausch des Gerätes gegen einen neuen Ql-120 oder Upgrade auf QL-120X
  • Günstiger Austauschpreis
  • Neugerät mit Garantie
  • Enthält eine Lizenz für die Custom QuickLabel Software zur Etikettenerstellung und Druckmanagement
  • Ein Starterset Tinten (je 115ml)
  • Alles zum Preis von 4.850,00€ zzgl MwSt. ( Im Rahmen der Austauschs ist eine Rücksendung des Altgerätes an Astronova nötig ) Wir arrangieren alles für Sie!

Und wie gewohnt können Sie auch einen Installationsservice gleich mit bestellen für 995€ zzgl. MwSt. Die Inklusive vor Ort Installation (Deutschland) beinhaltet:

  • Vorort-Installation und Training (bei Kauf eines Druckers)
  • Im Preis inbegriffen sind Anfahrt und Reisekosten* sowie 4 Stunden vor Ort.
  • In diesem Zeitraum erfolgt die Inbetriebnahme des Druckers und Installation benötigter Software.
  • Je nach Bedarf können diese jedoch auch aufgestockt werden, um die Mitarbeiter im Detail zu trainieren oder mehrere Teams in das Gerät einzuweisen. Zusätzliche Stunden werden je angefangene ¼ Stunde zum Listenpreis berechnet.

Die Spezifikation des neuen Astronova QL-120 finden Sie hier: Astronova QL-120

Kontaktieren Sie uns einfach für Ihr individuelles Angebot: 02361-979231-55

Neue Version der Zebra Designer Software V3

Unser Partner Hersteller Zebra hat eine neue Version der Zebra Designer Etiketten und Barcode Software veröffentlicht

Aktion:

bis zum 1.1.2020 gelten noch Sonderpreise.

Bis zum 1.2.2020 bekommen Sie die Software zum Aktionspreis bei uns im Shop für unter 50€! https://www.karley.de/etikettendrucker_software/zebra_designer_pro

Mit der neue Version hat man eine neue Oberfläche, die noch einfacher zu bedienen ist. Wie auch von der vorherigen Version gibt es eine kostenlose Essentials, eine PRO und eine Entwicklerversion. Zebra Designer PRO V3 ist nur mit Zebra Druckern zu nutzen und kann nicht mit Druckern anderer Hersteller betrieben werden. Alle Etikettendesigns der Version 2 können Sie ebenfalls mit der neuen Version 3 öffnen

Sollten Sie Zebra Designer erweitern wollen und auch Drucker anderer Hersteller ansprechen wollen, so geben Sie uns gerne Bescheid und wir erstellen Ihnen ein Angebot für ein Upgrade.

Übrigens steht bei Zebra die Designer Software nicht alleine da, sondern ist Teil der Zebra PrintDNA – einer Suite aus Software Tools um den Druck zu managen, verteilen und auch zu überwachen. Auch können so sehr schnell Daten gescannt und ausgedruckt werden – alles über Zebras einzigartige Plattform.

Fragen Sie uns auch gerne nach einem Link für eine Demo Version, oder einen Vergleich zu anderer Software für den Druck von Etiketten. Immer wieder programmieren wir für unsere Kunden auch Schnittstellen zu anderer Software um den Druck von Etiketten zu automatisieren. Dabei setzen wir im Hintergrund immer auf Standardlösungen wie den Zebra Designer Pro um für Sie effektiv und damit mit geringen Kosten arbeiten zu können.

Neue Drucker von Astronova: QL-120X und QL-850

Passend zur Fachpack und Intersupply stellt Astronova 2 neue Drucker vor. Der QL-120X ist der Nachfolger des bekannten QL-120, der zuvor auch als Quicklabel Kiaro verkauft wurden. Der QL-120X kommt nun mit einer erweiterten Garantie für Drucker und Druckkopf von 2 Jahren. Hier gibt es nach aktueller Meldung keine Begrenzung wie man diese von z.b. EPSON kennt. Des weiteren haben die Kartuschen einen 15% niedrigeren Preis. Gerade im Hinblick auf den Mitbewerber EPSON nutzt der QL-120X auch noch dazu eine geringere Tröpfchengröße, was sich positiv auf das Druckbild und die Tintenkosten auswirkt. Dazu wird es in Kürze auch nochmals ein Vergleichsdatenblatt geben, das wir bei Erscheinen sofort veröffentlichen.

Aus dem bekannten Memjet QL-800 wird der QL-850. Im Gegensatz zum Vorgänger Modell verwendet der Ql-850 die Versapass DN (Natura Tinten), die wesentlich stabiler gegenüber UV-Strahlen und Wasser sind. Man kennt das schon vom VIPColor VP700 und VP-750, die ebenfalls diese beiden Tinten nutzen. Einige weitere Verbesserungen im technischen Aufbau des QL-800 mit der Sirius Engine werden wir Ihnen dann demnächst im Detail vorstellen.

Ab Ende September finden Sie die Preise für die neuen Astronova Drucker bei uns im Shop und bei Ihrem Ansprechpartner.

Farbetikettendrucker auf der Intersupply 2019 in Dortmund – parallel zur InterTabac

Parallel zur InterTabac findet auch dieses Jahr wieder die Messe für Tabak, Shisha Tabak und Zubehör sowie e-Liquids in Dortmund vom 20. bis 22.9.2019 in Dortmund statt. Und auch die Karley Deutschland wird wieder die beliebtesten Drucker der Dampferbranche mitbringen und ausstellen:

  • Astronova Quicklabel QL-300S, der neue Laserdrucker für Liquid Etiketten
  • VipColor VP700 – Drucker für sehr beständige Etiketten mit bis zu 18m / Minute
  • VIPcolor VP600 – der kleine Bruder des VP700 und kleinem Preis
  • Primera LX910e – günstiger Einstiegsdrucker für variable Mengen
  • DTM Print FX510e – Thermotransferdrucker für die Veredelung aber auch für den Nachdruck bei vorbedruckten Etiketten
  • Primera AP362e – halbautomatischer Etikettenaufbringer für runde Gefäße wie Liquid Flaschen, Shisha Dosen und fast allem runden.
  • DTM Print CX86e – Laserdrucker für kleine besondere Etiketten
  • CANPrint – Software für Präsentationen
  • Informationen zu neuen Kassensystemen und der Tabakverordnung!

Wie immer bei Karley sind die Geräte einsatzbereit am Stand. Sollten Sie Drucke Ihres Logos auf einzelnen Druckern sehen wollen, so bringen Sie uns Ihr druckfähiges Bild auf einem USB Stick zur Messe mit. Bitte beachten Sie jedoch, das wir natürlich nur eine begrenzte Menge verschiedenen Materials mitbringen werden. Sie können so sehr einfach sehen ob die Geschwindigkeit und auch Druckqualität Ihren Ansprüchen genügt. Sollten Sie besondere Wünsche habe, oder bereits jetzt eine Terminabsprache wünschen, so sprechen Sie bitte mit unseren Vertrieb – und möglicherweise können wir Ihnen auch noch eine Freikarte (so lange Vorrat reicht) übersenden.