Werfen Sie einen neuen Blick auf CorelDRAW

Corel Draw für Etikettengestaltung

Die CorelDRAW Graphics Suite ist eine echte Rivalin der Adobe Creative Cloud im Bereich des Grafikdesigns. Sie enthält alle erforderlichen professionellen Werkzeuge für Vektorillustration, Layout, Bildbearbeitung und Design.Was auch immer der Grund ist, warum ein Anwender eine professionelle Alternative sucht, CorelDRAW ist auf alle Fälle einen Blick wert.

Innovativ und produktiv

Erzielen Sie mit den neuen leistungsstarken Funktionen in diesem vielseitig einsetzbaren Grafikdesign-Programm unübertroffene Produktivität. Genießen Sie einen reibungslosen Workflow dank der Unterstützung für den Industriestandard PDF/X-4 und des bahnbrechenden Zeichenwerkzeugs LiveSketch™, das freihändig gezeichnete kreative Skizzen unter Nutzung Künstlicher Intelligenz direkt in präzise Vektorkurven umwandelt. Außerdem können Sie nun über CorelDRAW.app überall auf Ihre Arbeiten zugreifen.

Perfekt kreativ

Erstellen Sie originelle Illustrationen, Schilder und Logos für Print und Web. Gestalten Sie ganz aufIhre Weise mit professionellen Tools für Dokumentstile, Seitenlayouts und Vektorgrafiken. Profitieren Sie außerdem von nicht destruktiven Funktionen, um Effekte auf Vektor-und Bitmap-Objekte anzuwenden.

Mach es einfach anders. Mehr Informationen zum Vergleich:
https://www.coreldraw.com/de/pages/adobe-alternative/

Zum entwerfen von schönen Etiketten nutzen wir bei der Karley Deutschland GmbH auch CorelDraw. Dieses kann sehr sinnvoll sein, wenn Sie z.B. eine SpotColor für einen Ausdruck auf Druckern mit Sonderfarben benötigen. Ein Beispiel ist der Astronova QL-300S oder auch Oki Pro 1050, die ja mit weißem Toner drucken können. Wie man mit CorelDraw so eine Spotcolor in einer Vektorgrafik erstellt haben wir hier beschrieben:
SpotColor Weiß

Gerne erstellen wir Ihnen auch ein Angebot für die CorelGraphics Suite. Wenn Sie mehrere Arbeitsplätze benötigen, sind Rabatte möglich – fragen Sie uns: Kontakt

Spotcolor White (Weiß) anlegen in CorelDraw für Oki Pro 1050 oder Astronova QL-300S

Die beiden tollen Farbetikettendrucker OKI PRO 1050 und Astronova QL-300S verwenden als Farben ja zusätzlich einen weißen Toner. Mit der zusätzlichen weißen Farbe können Sie tolle Effekte erziehlen:

  • Druck von Weiß auf transparenten Etiketten
  • Druck von Weiß silbernen oder andersfarbigen Etiketten, die eben nicht Weiß als Grundfarbe besitzen
  • Tolle Effekte mit „nur Weiß“ (+ Grau) auf z.b. schwarzen Etikettenmaterial
  • Hinterlegung von Weiß auf schwarzen Etiketten für den Druckbereich, damit die Farben heller sind und quasi leuchten

Bisher kannten die Farbetiketten und andere Drucker meist nur die Farben CMYK (Cyan, Magenta, Yellow, Black). Jetzt müssten wir dem Drucker beibringen wann er den weißen Toner verwenden soll. Das ermöglichen die Einstellungen im Druckertreiber. So kann ich z.B. auswählen, dass hinter dem Motiv, dass in Ihrem Bild nicht weiß ist einfach weißer Toner hinterlegt wird. Das macht Sinn bei dunklem Etikettenmaterial. Sie können auch einstellen, das einfach überall Weiß hinterlegt wird. Aber vielleicht wollen Sie weiß ja nur an bestimmten Punkten drucken.

Diesen Effekt kann man in einem Grafikprogramm wie der CorelDraw Graphics Suite 2019 sehr einfach definieren. Spotfarben kann man natürlich auch noch für andere Drucker nutzen, die Sonderfarben ausgeben können oder auch für z.B. Cutlines.

Wir haben für Sie einmal ein PDF erstellt, wie man richtig in CorelDraw für den Oki Pro 1050 oder Astronova QL-300S die Spotcolor Weiß definiert und dann im Druckertreiber verwendet.

Unsere PDF Anleitung finden Sie hier zum Download:

Sollten Sie noch Fragen haben zur Erstellung von Spotfarben mit den Farbetikettendruckern Oki Pro 1050 oder Astronova QL-300S, so fragen Sie uns gerne an. Wir machen regelmäßig auch Schulungen, sowie immer mit der Auslieferung der Drucker. Die Drucker finden Sie auch bei uns im Shop:

Austauschprogramm für alte Kiarro!

Upgrade Kiaro! auf QL-120

Sie haben einen Kiaro, der in die Jahre gekommen ist und bei dem viele Verschleißteile ausgetauscht werden müssten?
Unser Angebot für Sie:

  • Austausch des Gerätes gegen einen neuen Ql-120 oder Upgrade auf QL-120X
  • Günstiger Austauschpreis
  • Neugerät mit Garantie
  • Enthält eine Lizenz für die Custom QuickLabel Software zur Etikettenerstellung und Druckmanagement
  • Ein Starterset Tinten (je 115ml)
  • Alles zum Preis von 4.850,00€ zzgl MwSt. ( Im Rahmen der Austauschs ist eine Rücksendung des Altgerätes an Astronova nötig ) Wir arrangieren alles für Sie!

Und wie gewohnt können Sie auch einen Installationsservice gleich mit bestellen für 995€ zzgl. MwSt. Die Inklusive vor Ort Installation (Deutschland) beinhaltet:

  • Vorort-Installation und Training (bei Kauf eines Druckers)
  • Im Preis inbegriffen sind Anfahrt und Reisekosten* sowie 4 Stunden vor Ort.
  • In diesem Zeitraum erfolgt die Inbetriebnahme des Druckers und Installation benötigter Software.
  • Je nach Bedarf können diese jedoch auch aufgestockt werden, um die Mitarbeiter im Detail zu trainieren oder mehrere Teams in das Gerät einzuweisen. Zusätzliche Stunden werden je angefangene ¼ Stunde zum Listenpreis berechnet.

Die Spezifikation des neuen Astronova QL-120 finden Sie hier: Astronova QL-120

Kontaktieren Sie uns einfach für Ihr individuelles Angebot: 02361-979231-55

Neue Version der Zebra Designer Software V3

Unser Partner Hersteller Zebra hat eine neue Version der Zebra Designer Etiketten und Barcode Software veröffentlicht

Aktion:

bis zum 1.1.2020 gelten noch Sonderpreise.

Bis zum 1.2.2020 bekommen Sie die Software zum Aktionspreis bei uns im Shop für unter 50€! https://www.karley.de/etikettendrucker_software/zebra_designer_pro

Mit der neue Version hat man eine neue Oberfläche, die noch einfacher zu bedienen ist. Wie auch von der vorherigen Version gibt es eine kostenlose Essentials, eine PRO und eine Entwicklerversion. Zebra Designer PRO V3 ist nur mit Zebra Druckern zu nutzen und kann nicht mit Druckern anderer Hersteller betrieben werden. Alle Etikettendesigns der Version 2 können Sie ebenfalls mit der neuen Version 3 öffnen

Sollten Sie Zebra Designer erweitern wollen und auch Drucker anderer Hersteller ansprechen wollen, so geben Sie uns gerne Bescheid und wir erstellen Ihnen ein Angebot für ein Upgrade.

Übrigens steht bei Zebra die Designer Software nicht alleine da, sondern ist Teil der Zebra PrintDNA – einer Suite aus Software Tools um den Druck zu managen, verteilen und auch zu überwachen. Auch können so sehr schnell Daten gescannt und ausgedruckt werden – alles über Zebras einzigartige Plattform.

Fragen Sie uns auch gerne nach einem Link für eine Demo Version, oder einen Vergleich zu anderer Software für den Druck von Etiketten. Immer wieder programmieren wir für unsere Kunden auch Schnittstellen zu anderer Software um den Druck von Etiketten zu automatisieren. Dabei setzen wir im Hintergrund immer auf Standardlösungen wie den Zebra Designer Pro um für Sie effektiv und damit mit geringen Kosten arbeiten zu können.

Neue Drucker von Astronova: QL-120X und QL-850

Passend zur Fachpack und Intersupply stellt Astronova 2 neue Drucker vor. Der QL-120X ist der Nachfolger des bekannten QL-120, der zuvor auch als Quicklabel Kiaro verkauft wurden. Der QL-120X kommt nun mit einer erweiterten Garantie für Drucker und Druckkopf von 2 Jahren. Hier gibt es nach aktueller Meldung keine Begrenzung wie man diese von z.b. EPSON kennt. Des weiteren haben die Kartuschen einen 15% niedrigeren Preis. Gerade im Hinblick auf den Mitbewerber EPSON nutzt der QL-120X auch noch dazu eine geringere Tröpfchengröße, was sich positiv auf das Druckbild und die Tintenkosten auswirkt. Dazu wird es in Kürze auch nochmals ein Vergleichsdatenblatt geben, das wir bei Erscheinen sofort veröffentlichen.

Aus dem bekannten Memjet QL-800 wird der QL-850. Im Gegensatz zum Vorgänger Modell verwendet der Ql-850 die Versapass DN (Natura Tinten), die wesentlich stabiler gegenüber UV-Strahlen und Wasser sind. Man kennt das schon vom VIPColor VP700 und VP-750, die ebenfalls diese beiden Tinten nutzen. Einige weitere Verbesserungen im technischen Aufbau des QL-800 mit der Sirius Engine werden wir Ihnen dann demnächst im Detail vorstellen.

Ab Ende September finden Sie die Preise für die neuen Astronova Drucker bei uns im Shop und bei Ihrem Ansprechpartner.

Farbetikettendrucker auf der Intersupply 2019 in Dortmund – parallel zur InterTabac

Parallel zur InterTabac findet auch dieses Jahr wieder die Messe für Tabak, Shisha Tabak und Zubehör sowie e-Liquids in Dortmund vom 20. bis 22.9.2019 in Dortmund statt. Und auch die Karley Deutschland wird wieder die beliebtesten Drucker der Dampferbranche mitbringen und ausstellen:

  • Astronova Quicklabel QL-300S, der neue Laserdrucker für Liquid Etiketten
  • VipColor VP700 – Drucker für sehr beständige Etiketten mit bis zu 18m / Minute
  • VIPcolor VP600 – der kleine Bruder des VP700 und kleinem Preis
  • Primera LX910e – günstiger Einstiegsdrucker für variable Mengen
  • DTM Print FX510e – Thermotransferdrucker für die Veredelung aber auch für den Nachdruck bei vorbedruckten Etiketten
  • Primera AP362e – halbautomatischer Etikettenaufbringer für runde Gefäße wie Liquid Flaschen, Shisha Dosen und fast allem runden.
  • DTM Print CX86e – Laserdrucker für kleine besondere Etiketten
  • CANPrint – Software für Präsentationen
  • Informationen zu neuen Kassensystemen und der Tabakverordnung!

Wie immer bei Karley sind die Geräte einsatzbereit am Stand. Sollten Sie Drucke Ihres Logos auf einzelnen Druckern sehen wollen, so bringen Sie uns Ihr druckfähiges Bild auf einem USB Stick zur Messe mit. Bitte beachten Sie jedoch, das wir natürlich nur eine begrenzte Menge verschiedenen Materials mitbringen werden. Sie können so sehr einfach sehen ob die Geschwindigkeit und auch Druckqualität Ihren Ansprüchen genügt. Sollten Sie besondere Wünsche habe, oder bereits jetzt eine Terminabsprache wünschen, so sprechen Sie bitte mit unseren Vertrieb – und möglicherweise können wir Ihnen auch noch eine Freikarte (so lange Vorrat reicht) übersenden.

 

Nachhaltige Etiketten aus ökologischem Graspapier für Laserdrucker

Umweltfreundliche Herstellung ist nicht nur für das Produkt selbst ein Must, sondern es besteht auch immer mehr Nachfrage die Verpackung und damit auch die Etiketten nachhaltig zu produzieren. Auf die Produktionsmenge angepasste Drucker sind dabei eine Komponente – aber auch das richtige Material ist wichtig. So hatten wir Ihnen ja bereits letzte Woche Etiketten aus Recyclingmaterial vorgestellt und können Ihnen heute nochmal etwas besseres präsentieren: Etiketten aus Graspapier, vollkommen Holzfrei.

Dank seiner ökologisch hochwertigen Anmutung eignet es sich vor allem für den Etikettendruck für anspruchsvolle Erzeugnisse der Lebensmittel-, Getränke- und Kosmetikbranche. Bei diesem Material beträgt der Frischfaseranteil von Papier lediglich 50% um die Steife zu minimieren. 50% sind der schnell nachwachsende Rohstoff Gras. Ein wesentlicher Vorteil ist dabei auch die Reduktion des verbrauchten Wassers bei der Herstellung.

Das Graspapier ist in einer Grammatur von 95g/m²und 85g/
m² erhältlich, recyclingfähig, kompostierbar und FSC-Mix zertifiziert. Es ist für den direkten Lebensmittelkontakt zugelassen. Für permanente Anwendungen kommt der Dispersionsacrylat-Klebstoff 958 zum Einsatz, der für enge Radien und eine Vielzahl von Untergründen bestens geeignet ist. Der Allround-Klebstoff ist zugelassen für direkten Lebensmittelkontakt. Für ablösbare Anwendungen wird der etablierte Klebstoff 987 – rückstandslos ablösbar von einer Vielzahl von Substraten und ebenfalls auf Dispersionsacrylatbasis verwendet.

Wir haben das Material bereits mit unseren Druckern getestet. Mit wasserbasierten Farbetikettendruckern wie der Primera LX Serie, Kiaro oder Memjet Druckern wie dem VP700 / VP750 kann das Material leider nicht verwendet werden. Wir haben aber sehr gute Ergebnisse mit Primera’s CX1200e und auch dem Kiaro QL-300 erzielt. Aktuell sehen wir auch eher Kunden mit diesen Druckern als Ziel, da für eine Produktion mindestens 1000qm als Abrufmenge bestellt werden müssen.

Gerne beraten wir Sie auch zu ökologisch sinnvollen Alternativen zu Kunstoff Etiketten unter 02361-979231-55

Bartender 2019 steht kurz vor der Veröffentlichung

Die neue Version von Bartender steht kurz vor der Veröffentlichung und wir empfehlen allen Kunden jetzt noch die aktuelle Version mit Wartungsvertrag zu kaufen um ein kostenloses Update zu erhalten. Es wird sich einiges ändern in der Lizensierung.
So wird es keine Basic Version mehr geben – aber wer jetzt eine Basic mit Wartungsvertrag kauft wird umgewandelt in eine PRO Edition mit 1 Drucker.

Nur wer einen aktiven Wartungsvertrag in Zukunft hat wird auch neue Drucker hinzufügen können oder aber auf neue andere Versionen umsteigen. Ansonsten muss man leider die Vollversion wieder kaufen. Hier zahlt sich also der Wartungsvertrag aus, der nach unseren bisherigen Preislisten aber auch gerechtfertigt ist und weniger kostspielig als alle paar Jahre eine neue Version zu kaufen.

Neue Funktionen

In allen Versionen können Sie nun alle Features nutzen – nur wenn Sie Features nutzen die in einer größeren Edition erst verfügbar sind bekommen Sie beim Ausdruck einen Warnhinweis und der Druck erfolgt mit einer Wassermarke, so dass diese Etiketten nicht genutzt werden können. Aber so kann man alle Features ausprobieren.

Das Setup wurde neu aufgebaut, so das es schneller installiert werden kann. Bartender wird nun auch gleichzeitig mehrere verschiedene Datenquellen verbinden und auch zwischenspeichern können.

In der Vergangenheit gab es einen KeyCode und eine Seriennummer die nach der Registrierung erzeugt wurde. Ab sofort bleibt der KeyCode immer der selbe. Sie müssen also nicht mehr 2 Keys abspeichern.

Der bisherige Lizenz-Server wird entfallen und nun in die Administrationkonsole verschoben, die auch (nach Rechtevergabe) vom Client aus erreichbar ist. Dort kann man übrigens mehrere Lizenzen installieren. Da ab der Professional Version nun verschiedene Lizenzen eingespielt werden können, können Sie auch die Bartender 2019 PRO Version variabel für verschiedene Drucker lizensieren.

Neu kann man in der Admin Console auch Drucker sperren, so das diese nicht einfach von einem Nutzer zu Bartender 2019 hinzugefügt werden können. Das macht Sinn um keine zusätzlichen Lizenzen zu verbrauchen.

Neben der Präzision für Schriftarten gibt es ein neues Tabellen und auch Grid Object. Das Grid ist nicht druckbar, aber soll Ihnen helfen die Elemente richtig anzuordnen:

Neben den Administrativen Verbesserungen wird es auch einiges in der Bearbeitung und Darstellung geben. So ist die Oberfläche noch Übersichtlicher.

Wo früher noch festgelegt werden musst ob ein Text mehrzeilig oder einzeilig ist kann man nun einfach den Data Dialog verwenden und Bartender erkennt was Sie eingeben:

Mit nur wenigen Klicks können die Datensätze auch bearbeitet werden. Falls ein Datenbankobjekt zu groß ist kann nun mittels eines Klicks das Auto-Fit Feature aktiviert werden, so das alle Texte weiterhin in einem Verhältnis sind und ich ganze Abschnitte einfach verändern kann.

Auch die Anbindung von Bartender 2019 an Microsoft Excel und
Microsoft Access wurde vereinfacht. So benötigt man nun nicht mehr den Database Treiber von Microsoft, sondern es gibt einen integrierten Mechanismus der sowohl auf die 32bit als auch auf die 64bit Versionen zugreifen kann – unabhängig von der Bartender Version.

Bartender selbst kann nun auch einfach PDFs erzeugen und hat dazu eine schnelle Schnittstelle integriert. Der Name der Zieldatei kann manuell angegeben werden oder über das Scripting automatisch mit einem Pfad versehen. Diese Funktion arbeitet wie ein Drucker und ist ist mit 2000 Dokumente pro 7 Tage limitiert pro Druckerlizenz. Wenn Sie also 4000 PDF Dokumente mit Bartender erzeugen benötigen Sie mindestens eine 2 Drucker Lizenz für Bartender 2019.

Wie bisher ist ein großer Vorteil, das ja auch die Druckereinstellungen in Bartender abgespeichert werden. Ab sofort kann das für 2 Drucker gelten. Wenn Sie also die Settings im Design einmal erstellen, auf einen anderen Wechseln sind beide Druckereinstellungen im Dokument hinterlegt.

Neuer Support mit Prioritäten

Es wird 3 verschiedene Support-Levels geben. So bekommen die Kunden der Free-Version weiterhin Service, aber haben die geringste Priorität. Kunden mit Wartungsvertrag (kostet 20% des Listenpreises) können sich auch telefonisch an 24h am Tag melden. Neu ist ein Premium Support der 30% des Listenpreises kostet – also 10% extra zum normalen Wartungsvertrag. Innerhalb von 2h bekommen sie so eine erste Antwort (nicht Lösung!). Dieser Premium Vertrag ist im wesentlichen für Großkunden mit internationalen Standorten sinnvoll.

Sobald die Software im April verfügbar ist finden Sie diese bei uns im Shop unter

Bartender 2019 kaufenhttps://www.karley.de/index.php?route=product/search&search=bartender%202019

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen dann gerne.

DTM-Print FX510e und FX510ec Goldfoliendrucker

Mit dem neuen DTM FX510e lassen Sie Ihre Labels erstrahlen.

Der neue Folienpräger ist in zwei Versionen erhältlich: Neben dem FX510e, dem Standardmodell, gibt es den FX510ec mit integriertem Guillotinenschneider, der es ermöglicht, horizontal gestanzte, reflektierende und kontinuierliche Etikettenmaterialien zu schneiden.

  • DTM FX510e – Thermodirektdrucker für Metallische Folien
  • DTM FX510eC – wie FX510e jedoch mit automatischem Abschneider

Der DTM FX510e ist damit nun der Nachfolger des beliebten FX500e

Was gibt es Neues?

Neben einem neuen Chassis enthält der neue DTM FX510e Folienpräger einen internen multifunktionalen Rollenhalter, der die Verwendung von Rollen mit einem Kern von bis zu 3″ ermöglicht. Ein passiver Etikettenabwickler, der auf Rollenlagern montiert ist, ist ebenfalls enthalten.

Systemvoraussetzungen, Preise und Verbrauchsmaterial finden Sie wie immer unter:

https://www.karley.de/index.php?route=product/search&search=FX510e

Druckmuster oder auch Demo Geräte senden wir Ihnen gerne zu

Tabak Richtlinie -zusätzliche Etiketten notwendig

Ab dem 20.5.2019 tritt für Zigaretten und losen Tabak zum wickeln die EU Direktive in Kraft, die Rückverfolgbarkeit und Sicherheitsmerkmal von Tabakerzeugnissen (*1).

Mit diesem Rechtsakt soll durch individuelle Erkennungsmerkmale eine Rückverfolgung möglich sein und so Produkte mit einem fälschungssicheren Sicherheitsmerkmal versehen. Für alle anderen Tabakerzeugnisse gelten die Regelungen erst ab dem 20.5.2024. Darunter werden spätestens dann auch Shisha Tabak und ähnliche Produkte fallen. Es macht also auf jeden Fall schon heute Sinn sich mit den Regularien und den Druchführungsbeschlüssen zu beschäftigen.

Die Regelungen enthalten u,.A. anwendbare Handlungspflichten für Unternehmen der Tabakwirtschaft und des Tabakhandels.

Wie wird die Richtlinie umgesetzt?

Alle Produkte müssen einem Track&Trace System unterliegen. Damit bekommt jedes Produkt einen einzigartigen Aufkleber mit einer Seriennummer, der während der Herstellung individualisiert, abgespeichert und damit nachvollziehbar ist.

Aktuell werden für die Kennzeichnung der 2D DotCode oder Datamatrix Code genutzt, der zusätzlich auf den Zigaretten und Selbstdreh-Tabak Schachteln angebracht wird. Ein Beispiel sehen sie in unserem Titelbild.

Es wird im System neben der Seriennummer der einzelnen Schachte auch hierarchisch das ganze System über Kartons bis hin zu Paletten zusammengefasst. Ab der Fertigung wird alles permanent aufgefrischt – bis hin zum ersten Verkaufstisch, an dem die Produkte zum Kunden gehen. Alle Updates der Kette haben innerhalb 3-24h zu erfolgen. Das gilt auch für Umverpackungen und das Zusammenlegen von Chargen.

Diese Services wurden von unabhängigen IT-System Anbietern eingerichtet. Dort hin werden die Daten der Hersteller angeliefert. Diese wiederum berichten diese Daten an ein Rechenzentrum der EU. Hier fallen riesige Datenmengen an, den sowohl die Distributoren, Großhändler, Transport-Firmen und Verkäufer müssen die berichten.

Die Hersteller und anderen Marktteilnehmer haben vielfach Verträge mit SGS OnTrack. Dentsu Aegis Network hat den Vertrag gewonnen, die 2ndary Datenbank zu betreiben und sind offen das man sich an dieses System anbindet. Eine technische Beschreibung ermöglicht dank offener Schnittstellen diese Daten zu liefern.

Über Karley können wir Ihnen die Möglichkeiten anbieten Etikettendrucker und auch die notwendigen Mobilen Geräte sowie über Partner eine Softwareanbindung anbieten um den Anforderungen der EU Richtlinie zu entsprechen. Über die Inexto Cloud haben wir hier gute Möglichkeiten die passende Hardware zu liefern. Dank unserer eigenen Programmierungen können wir die meisten Systeme so anbinden. Für Tabak-Hersteller ist es bis Mai sicherlich zu spät die Systeme anzubinden, aber 2024 ist nicht mehr lange und hier sollten weitere Hersteller schon einmal überlegen wie diese Forderungen dann erfüllt werden können.

*1 https://publications.europa.eu/de/publication-detail/-/publication/536e4d37-4140-11e8-b5fe-01aa75ed71a1