EPSON CW-C6000 / CW-C6500 ZPLII Unterstützung mit Farbetikettendrucker

EPSON CW6000 CW6500 Farbdruck mit ZPLII

In diesem Jahr stellte EPSON die Drucker CW-C6000 und CW-C6500 vor – Farbetikettendrucker mit ZPL II Unterstützung. Das klingt erst mal so, als könnte man problemlos seinen alten Thermotransferdrucker in die Ecke stellen, einen CW-C6x00 Drucker anschließen und dann werden die Etiketten bunt. Zahlreiche Anfragen dazu, haben uns dazu gebracht das Thema mit unseren Programmierern für Kunden aufzubereiten. In diesem Artikel möchten wir Ihnen erklären was geht, was nicht und was wir für den besten Weg halten.

EPSON bewirbt auf der Seite die Drucker wie folgt:

siehe LINK
“designed as a color upgrade to black-and-white thermal transfer printers, the ColorWorks CW-C6000A inkjet printer delivers on-demand, 4” color labels … Compatible with ZPL II, SAP® … printer offers seamless integration with your existing workflow. … …ZPL II capabilities allow you to experience the advantages of Epson inkjet technology without reprogramming existing systems. ESC/Label command extensions can be added to unlock the power of color. Leverage color for color-coded fields, product pictures, logos and marketing messages to improve overall business processes and brand image.

Viele unserer Kunden waren zunächst verblüfft und haben es intern so interpretiert, das man einfach die Drucker austauscht, ggf. das Label-Design anpasst – den selben ZPL Treiber weiter nutzt und dann Farbe druckt.

Der Austausch auf der Druckerseite, wie er von EPSON beschrieben ist funktioniert häufig 1:1. Man kann also den EPSON Drucker mit ZPLII ansteuern. ZPLII ist aber eine Druckersprache, die nur s/w drucken kann. Die Farbmöglichkeiten der Farbdrucker werden durch ZPLII nicht unterstützt, da es in der ZPL (Zebra Programming Language) Sprache keine Farbe gibt. Zebra’s Thermodirekt- und Thermotransferdrucker unterstützen eben physikalisch bislang keine Farbe. Vielleicht kommt irgendwann eine ZPL-X und unterstützt das.  

Um Farben mit einer einfachen Druckersprache zu ermöglichen hat EPSON Esc/Label entworfen. ESC/Label sind zusätzliche Befehle, die es ermöglichen z.B. Hintergrundfarben zu nutzen (Field Color settings: ^F(C) . Würde man eine ESC/Label Datei allerdings an einen ZPLII Drucker senden wird dieser die zusätzlichen Befehle meist nicht verstehen und je nach Drucker entweder nur die zusätzlichen Befehle überspringen, oder das ganze Label als ungültig verwerfen.

Auf der EPSON Download Seite findet man Beschreibungen über gemeinsame Befehle und Befehle, die entweder nur von ESC/Label oder ZPLII unterstützt werden. Nutzt man nur die gemeinsame Schnittmenge kann es sein, das entweder bei Ihrem Thermodrucker ggf. eine Funktion (z.B. Temperatureinstellung des Druckkopfes) nicht unterstützt werden.
Ob diese Befehle von EPSON (Temperatureinstellungen des Thermodruckkopfes) ignoriert werden, oder aber zum Verwurf des Etiketts führen können wir nicht sagen.

Es gibt also Befehle, die ZPLII unterstützt und ESC/Label nicht und umgekehrt, sowie eine gemeinsame Schnittstelle. Möchte man also ein Label universell nutzen, sollte man nur die gemeinsamen ZPL Befehle nutzen.  In beiden Formaten ist es möglich Bilder zu übertragen. Es handelt sich um die Formate G = raw bitmap (.GRF) und P = store as compressed (.PNG) Denkbar wäre also über IMG Farben zu ermöglichen.

Farbbilder auf einem Thermotransferdrucker werden allerdings “dithert” – also versucht zu convertieren. (Siehe Wikipedia)

Was ist die beste Lösung von Thermotransfer auf Farbe umzustellen?

Da nicht alle Befehle und beiden Systemen verfügbar sind und es jeder Hersteller anders regeln kann, wie er mit nicht erkannten Befehlen umgeht, halten wir den einfachen Ersatz eines Thermotransferdruckers durch einen EPSON CW-C6x00 für nicht immer optimal. In einem sehr begrenzten Anwendungsbereich sehen wir das als sinnvoll an. Auch finden wir ZPLII zwar toll, aber man muss den Ursprung sehen.

Früher hatten Firmen langsame Netzwerke. Man musste also überlegen, wie man möglichst schnell und effizient Daten zu Druckern bekommt. Aus dieser Notwendigkeit heraus wurde ZPL entwickelt. Ebenfalls sind Thermotransferdrucker sehr schnell und braucht damit auch die Daten sehr schnell. Ein Zebra ZT510 mit 300dpi druckt z.B. bis zu 254mm/Sekunde – ein 203dpi Drucker sogar 305mm/Sek. Thermotransferdrucker fangen fast direkt an zu drucken, wenn Sie die empfangenen Daten erhalten. EPSON gibt ca. 5 Sekunden an bis seine Drucker anfangen und für die CW-6X Serie eine Geschwindigkeit von bis zu 92mm/Sek.

Muss ich mich mit den Details der Druckersprachen auseinander setzen?

Addiert man einmal die Zeit zusammen, die es braucht bis sich ein Programmierer in ZPL und ESC/Label eingearbeitet hat und Bilder und Formulare angepasst, sowie ausreichend Tests, dass ein Drucker auch mit allen Befehlen klar kommt vergeht viel Zeit im Projekt und die Kosten gehen hoch.

Ein besserer Weg ist da der Nutzen einer Software, die Ihnen die Arbeit abnimmt sich mit diesen lästigen Details zu beschäftigen. Und genau das machen NiceLabel oder Seagull- Bartender. Beide Hersteller haben sich mit den Möglichkeiten des EPSON Farbetikettendruckers beschäftigt und minimieren so den Aufwand und die Daten. Beide stellen eigene geeignete Druckertreiber zur Verfügung, die auch die entsprechenden Rückmeldungen bekommen. In Abhängigkeit von zahlreichen Parametern kann man sagen auf welchen Drucker welches Etikett auch automatisch gedruckt wird.

NiceLabel oder Bartender?

Das man für die Integration von Druckern heute nicht mehr direkte Druckersprachen nutzen sollte sondern eine professionelle Etikettenlösung, steht auf der Hand. Sie sind flexibel, können Etiketten schneller verändern und können so das volle Potential nutzen, das Ihnen die verschiedenen Hersteller von Etikettendruckern bieten. Sie könne es schnell integrieren und verändern und sehen graphisch, wie Sie ein Etikett gestalten. Drucker, die ZPL verstehen können auch als solche angesprochen werden. Sie verlieren also keine Geschwindigkeit. Ob NiceLabel oder Bartender hängt ein wenig vom Einsatzscenario und den gewünschten Möglichkeiten beim Label-Management ab.

Und auch für die SAP Integration von EPSON CW-C6X00 Druckern empfehlen wir unbedingt NiceLabel oder Bartender. Sie erleichtern sich das Leben nach unserer Erfahrung enorm, anstelle der einfachen Druckertreiber des Herstellers.

Dieses kann man nicht in 1-2 Sätzen auf einer Webseite erklären, sondern muss individuell mit Ihnen abgestimmt werden. Fragen Sie dazu dann am besten in unserem Vertrieb an.

Bartender 2019 – neue Lizenzen – erscheint in Q4

Seagull Scientific hat für Juli 2020 eine neue vereinfachte Preisliste und die neue Starter Edition als Einstiegsversion angekündigt. Viel hat sich bezüglich der Lizensierung geändert. Diese ist nun viel einfacher. Nach wie vor benötigt man einen gültigen Support-Vertrag um z.B. weitere Druckerlizenzen zur Software hinzu zu fügen, aber jetzt nur noch für die restlichen Monate der aktuelle Laufzeit. Mit dem Kauf der ersten Hauptversion erhält man direkt 12 Monate Support und Maintainance (Updates) mit dabei. Die Preise werden sich zum Juli 2020 nicht ändern – das ist schon mal die gute Nachricht. Bartender Starter Edition kommt neu hinzu.

NEU: Starter Edition Bartender

Die neue Bartender Starter Edition ist einfache Version und kann von beliebig vielen Nutzern genutzt werden. Hier finden sie eine Übersicht:

Auch kann man mit der Starter Edition bereits auf Excel oder CSV Dateien zugreifen. Für die meisten Kunden sollte diese neue Version also ausreichen.

Support für Version 10.1 endet am 31.12.2020

Diese ältere Version war auch nur noch kompatibel mit Windows 1803. Um weiterhin sicher arbeiten zu können sollten Sie nun auf jeden Fall auf eine neue Version updaten. Gerne machen wir dazu Angebote.

Bartender 2020 kommt voraussichtlich in Q4-2020

Auch hat Seagull seine Version Bartender 2020 für Q4 angekündigt – mit zahlreichen Neuerungen. Previews gibt es bereits. Besonders positiv fällt die Geschwindigkeit des neuen Print Portals auf. Es wird auch einen Workflow Prozess geben, so dass z.B. Etiketten designed und immer erst von der Geschäftsführung, Rechtsabteilung oder Qualitätssicherung geprüft werden. Mehr dazu sobald wir mehr wissen 😉

Für Angebote / Uprades und Support oder Schulungen zu Bartender stehen wir wie immer gerne zur Verfügung.

Neue Seagull Treiber für Thermodrucker in Version 2020.2 zum sofortigen Download verfügbar

Bartender Logo

Seagull Scientific hat heute die neuen eigenen Treiber zu zahlreichen Druckermodellen – hauptsächlich Thermotransferdrucker – freigegeben. Es sind hunderte neue Drucker nun von den nativen Treibern unterstützt. Der Einsatz der Seagull Druckertreiber hat immer dann einen Vorteil, wenn Sie auch die Software Bartender z.B. zur Automatisierung einsetzen.

Hier ein Auszug der neuen Drucker mit neuem Druckertreiber, die auch wir (Karley) verkaufen:

Bixolon
BIXOLON XD3-40t – BPL-Z, BIXOLON XD5-40t – BPL-Z, BIXOLON XD5-43d – BPL-Z, BIXOLON XD5-43t – BPL-Z

Brother
Brother RJ-2035B, Brother RJ-2055WB, Brother RJ-3035B, Brother RJ-3055WB, Brother TD-4650TNWB, Brother TD-4650TNWBR, Brother TD-4750TNWB, Brother TD-4750TNWBR (DRV-4049)

cab
cab EOS2 (203 dpi, 300 dpi), cab EOS5 (203 dpi, 300 dpi

DASCOM
DASCOM TL-200Z, DASCOM TL-204Z, DASCOM TL-206Z, DASCOM TL-208Z, DASCOM TL-240Z, DASCOM TL-244Z, DASCOM TL-246Z, DASCOM TL-248Z

TSC
TSC MA2400C, TSC MA3400C, TSC MH241, TSC MH341, TSC MH641, TSC ML240C, TSC ML340C, TSC MX241P, TSC MX341P, TSC MX641P, TSC PEX-1121, TSC PEX-1131, TSC PEX-1161, TSC PEX-1221, TSC PEX-1231, TSC PEX-1231, TSC TX210, TSC TX310, TSC TX610

Zebra
Zebra ZQ511 – CPCL, Zebra ZQ511 – ZPL, Zebra ZQ511R – ZPL, Zebra ZQ521 – CPCL, Zebra ZQ521 -ZPL, Zebra ZQ521R – ZPL, Zebra ZT421 (203 dpi, 300 dpi), Zebra ZT421R (203 dpi, 300 dpi)

Neue FEATURES
  • Epson CW-C6000/C6500 Treiber werden mit Spot Farben unterstützt
  • Die Godex Real Time Clock (RTC) kann nun verwendet werden mit einem Offset

Die neuen Treiber bekommen Sie an der bekannten Stelle: https://www.seagullscientific.com/support/downloads/drivers/

Falls Sie noch keine aktuelle Bartender Software Version nutzen, fragen Sie uns gerne nach Updates und der aktuellen Aktion an. Wer Bartender neu kaufen will muss nur wissen für wie viele Drucker und welche Version und kann diese auch direkt in unserem Shop kaufen:

https://www.karley.de/etikettendrucker_software/seagull_bartender

Bartender Service-Vertrag Promotion

Mit der neuen Version von Bartender, hat Seagull Scientific ein neues Service Modell eingeführt, so dass Sie mit dem Kauf einer neuen Seagull Bartender Version automatisch 12 Monate standard Support und Maintainance inklusive haben. Nur Kunden mit einem aktiven Supportvertrag können entsprechend aber auch die Versionen kostenlos update und auch neue Drucker hinzufügen, bzw. die Lizenz erweitern. Hat man ausgesetzt muss man die Zeit ohne Service Vertrag mit einem sogenannten Backpay Vertrag “nachzahlen”. Da man sich aber als Hersteller mehr auf sein eigenes Produkt konzentriert und nicht immer die Hersteller-News liest, werden von dieser Neuregelung leider einige Kunden überrascht sein. Um hier den geschätzten Kunden entgegen zu kommen hat Seagull Scientific eine Promotion eingeführt, die bis zum 31.12.2019 die Service Verträge vergünstigt.

Mit sofortiger Wirkung, bis zum 31. Dezember 2019 gilt folgende Aktion:

  • Alle Kunden erhalten 25% Rabatt auf Standard Maintenance and Support.
  • Alle Kunden erhalten 25% Rabatt auf die Wartungsrückzahlung.
  • Seagull verlängert die bisherige Maintenance Amnesty Promotion: Wenn ein Kunde ohne aktive Vereinbarung 3 Jahre Standard Maintenance and Support kauft, entfällt der Kauf des PayBack Maintainence Vertrags

Während bestehende Kunden also sofort sparen, erhalten neuen Kunden auch einen deutlichen Rabatt für ihre mehrjährigen Wartungs- und Support-Käufe. Um in den Rabatt zu kommen und bei einem ausgesetzten Service Vertrag also nicht den Backpay Service kaufen zu müssen empfehlen wir einen neuen 3 Jahre Standard Maintenance und Support Vertrag für Ihre Software. Das Schützt Sie, Ihre Investition und Sie sind immer auf dem neuesten Stand.

Gerne hilf Ihnen unser Vertrieb für Sie das beste und kostengünstigste Modell für Etikettendruck Software wie Seagull Bartender zu erstellen. Als Seagull Partner, haben wir direkten Zugriff auf alle Resourcen und können auch Ihre Lizenzprobleme lösen. Fragen Sie uns!

Die Software Seagull Bartender als Neukauf und Service Verträge finden Sie unter folgendem Link:
https://www.karley.de/etikettendrucker_software/seagull_bartender

Bartender 2019 steht kurz vor der Veröffentlichung

Die neue Version von Bartender steht kurz vor der Veröffentlichung und wir empfehlen allen Kunden jetzt noch die aktuelle Version mit Wartungsvertrag zu kaufen um ein kostenloses Update zu erhalten. Es wird sich einiges ändern in der Lizensierung.
So wird es keine Basic Version mehr geben – aber wer jetzt eine Basic mit Wartungsvertrag kauft wird umgewandelt in eine PRO Edition mit 1 Drucker.

Nur wer einen aktiven Wartungsvertrag in Zukunft hat wird auch neue Drucker hinzufügen können oder aber auf neue andere Versionen umsteigen. Ansonsten muss man leider die Vollversion wieder kaufen. Hier zahlt sich also der Wartungsvertrag aus, der nach unseren bisherigen Preislisten aber auch gerechtfertigt ist und weniger kostspielig als alle paar Jahre eine neue Version zu kaufen.

Neue Funktionen

In allen Versionen können Sie nun alle Features nutzen – nur wenn Sie Features nutzen die in einer größeren Edition erst verfügbar sind bekommen Sie beim Ausdruck einen Warnhinweis und der Druck erfolgt mit einer Wassermarke, so dass diese Etiketten nicht genutzt werden können. Aber so kann man alle Features ausprobieren.

Das Setup wurde neu aufgebaut, so das es schneller installiert werden kann. Bartender wird nun auch gleichzeitig mehrere verschiedene Datenquellen verbinden und auch zwischenspeichern können.

In der Vergangenheit gab es einen KeyCode und eine Seriennummer die nach der Registrierung erzeugt wurde. Ab sofort bleibt der KeyCode immer der selbe. Sie müssen also nicht mehr 2 Keys abspeichern.

Der bisherige Lizenz-Server wird entfallen und nun in die Administrationkonsole verschoben, die auch (nach Rechtevergabe) vom Client aus erreichbar ist. Dort kann man übrigens mehrere Lizenzen installieren. Da ab der Professional Version nun verschiedene Lizenzen eingespielt werden können, können Sie auch die Bartender 2019 PRO Version variabel für verschiedene Drucker lizensieren.

Neu kann man in der Admin Console auch Drucker sperren, so das diese nicht einfach von einem Nutzer zu Bartender 2019 hinzugefügt werden können. Das macht Sinn um keine zusätzlichen Lizenzen zu verbrauchen.

Neben der Präzision für Schriftarten gibt es ein neues Tabellen und auch Grid Object. Das Grid ist nicht druckbar, aber soll Ihnen helfen die Elemente richtig anzuordnen:

Neben den Administrativen Verbesserungen wird es auch einiges in der Bearbeitung und Darstellung geben. So ist die Oberfläche noch Übersichtlicher.

Wo früher noch festgelegt werden musst ob ein Text mehrzeilig oder einzeilig ist kann man nun einfach den Data Dialog verwenden und Bartender erkennt was Sie eingeben:

Mit nur wenigen Klicks können die Datensätze auch bearbeitet werden. Falls ein Datenbankobjekt zu groß ist kann nun mittels eines Klicks das Auto-Fit Feature aktiviert werden, so das alle Texte weiterhin in einem Verhältnis sind und ich ganze Abschnitte einfach verändern kann.

Auch die Anbindung von Bartender 2019 an Microsoft Excel und
Microsoft Access wurde vereinfacht. So benötigt man nun nicht mehr den Database Treiber von Microsoft, sondern es gibt einen integrierten Mechanismus der sowohl auf die 32bit als auch auf die 64bit Versionen zugreifen kann – unabhängig von der Bartender Version.

Bartender selbst kann nun auch einfach PDFs erzeugen und hat dazu eine schnelle Schnittstelle integriert. Der Name der Zieldatei kann manuell angegeben werden oder über das Scripting automatisch mit einem Pfad versehen. Diese Funktion arbeitet wie ein Drucker und ist ist mit 2000 Dokumente pro 7 Tage limitiert pro Druckerlizenz. Wenn Sie also 4000 PDF Dokumente mit Bartender erzeugen benötigen Sie mindestens eine 2 Drucker Lizenz für Bartender 2019.

Wie bisher ist ein großer Vorteil, das ja auch die Druckereinstellungen in Bartender abgespeichert werden. Ab sofort kann das für 2 Drucker gelten. Wenn Sie also die Settings im Design einmal erstellen, auf einen anderen Wechseln sind beide Druckereinstellungen im Dokument hinterlegt.

Neuer Support mit Prioritäten

Es wird 3 verschiedene Support-Levels geben. So bekommen die Kunden der Free-Version weiterhin Service, aber haben die geringste Priorität. Kunden mit Wartungsvertrag (kostet 20% des Listenpreises) können sich auch telefonisch an 24h am Tag melden. Neu ist ein Premium Support der 30% des Listenpreises kostet – also 10% extra zum normalen Wartungsvertrag. Innerhalb von 2h bekommen sie so eine erste Antwort (nicht Lösung!). Dieser Premium Vertrag ist im wesentlichen für Großkunden mit internationalen Standorten sinnvoll.

Sobald die Software im April verfügbar ist finden Sie diese bei uns im Shop unter

Bartender 2019 kaufenhttps://www.karley.de/index.php?route=product/search&search=bartender%202019

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen dann gerne.

Seagull beendet sein Support für die Bartender Softwareversion 9.2 !

Am Montag den 1. September 2014 endet Seagull sein support für die Bartender Version 9.2 – Hier finden Sie eine Tabelle wann die verschiedene Versionen auslaufen  :

tabelle-bartenderversionen

 

Zum Glück bietet Seagull Bartender Interessante Angebot um ältere Version einfach upzugraden.

Falls Sie noch eine alte Version haben und diese auf die neuste updaten möchten,  benutzen Sie den Support chat (rechts unten), wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ende des Supports für BarTender 9.0 bis 9.2 und Verkaufsstopp der 9.4

SeagullScientific beendet nun den Support für die Versionen 9.0 und 0.1 zum 1.7.2014, sowie für die Version 9.2 am 1.9.2014

Nach dem 1.9.2014 wird es auch keine zusätzlichen Lizenzen der Version 9.4 mehr geben. Wer also noch seine Lizenzen aufstocken möchte, ohne gleich auf die nächsten aktuellen Versionen zu wechseln sollte jetzt noch zugreifen.

Natürlich gibt es weiterhin die Möglichkeit die alten Versionen auf die neue 10.1’er Version auf zu frischen – was wir auch immer empfehlen.

Hier einmal eine Übersicht, in der man sieht das die Laufzeiten nicht gering waren – irgendwann kann man leider die alten Versionen aber nicht mehr unterstützten. Seagull ist da nach unserer Erfahrung schon sehr kulant.

 

Version Veröffentlicht Ende des Verkaufs* Ende des Supports
9.0 – 9.1 Sept. 9, 2008 – Apr. 21, 2009 Jul. 1, 2014
9.2 Oct. 15, 2009 Sept. 1, 2014
9.3 May 14, 2010 May 1, 2015
9.4 Jan. 19, 2011 Jun. 1, 2014 Jun. 1, 2016
10.0 Mar. 1, 2012 Oct. 1, 2015 Oct. 1, 2017

Bartender erneut zur besten Barcode Software gewählt

Die Software Bartender, unseres Partners Seagull Scientific ist er neut zur besten Barcode Software gewählt werden.

Eine  bekannte Website für unabhängige Bewertungen hat Bartender als die beste professionelle Barcode Software für das zweite Jahr in Folge benannt. Dazu hat die Seite TopTenReviews zahlreiche Software Produkte sich angeschaut und die Funktionen verglichen. Das Ergebnis können Sie hier sehen:
http://barcode-software-professional-review.toptenreviews.com/

“Bartender Professional ist ein Komplettpaket um Barcode-Etiketten, QR-Codes und RFID-Tags”,  zu entwerfen und zu erzeugen… Es ist ein herausragendes Produkt.”

“Es ist erfreulich, wie die besten zwei Jahre in Folge bestätigt werden”, sagte Harold Boe, Präsident von Seagull Scientific. “Unser Team arbeitet jeden Tag hart, um Bartender zur besten Software für arcode-Etiketten zu machen. Wir sind stolz auf unser Produkt und wir freuen uns, wieder zur besten Barcode Software ernannt zu werden.”

Dem können wir uns von Karley nur anschließen. Bei zahlreichen Kunden haben wir auch größere Installationen insbesondere der Automation Enterprise Version ausgeliefert und installiert. Die zahlreichen Möglichkeiten und das intuitive Handling sind ein Grund warum wir diese Etikettensoftware sehr lieben.

Neu bieten wir jetzt auch Schulungen zur Handhabung und Installation an. Die Schulungen für Bartender richten sich zum einen an den Endnutzer, der die Daten eingibt, oder mal schnell einige Änderungen im Design vornehmen muss, als auch gesondert an Administratoren, die sehen sollen wie die Drucker angesteuert werden oder wo sich eine Automatisation lohnt.

Wer eine Schulung für Seagull’s Bartender benötigt, oder nur einen Überblick sollte sich einmal beim Vertrieb der Karley Deutschland GmbH unter 02361-979231-0 melden und seinen Bedarf zunächst nennen. Gerne schauen wir dann individuell wie viel Training für Sie sinnvoll und notwendig ist.

Neben den Schulungen und dem Projetktgeschäft setzen wir Bartender auch noch bei zahlreichen Kunden mit unseren Farbetikettendruckern als Einzelplatzlösung ein. Gerade wenn es darum geht mehrere Etiketten nebeneinander zu drucken, zeigt Bartender seine stärken.

Wer sich einmal über die Preise von Seagull’s Bartender informieren möchte – findet Hier den Link: http://www.karley.de/index.php?route=product/search&search=bartender. Updates und Upgrades bitte gesondert anfragen.

 

BarTender 10.1 Service Release 2 beinhaltet GHS und PTI Updates

Bartener für GHS Etiketten

Heute dürfen wir Ihnen voller Freude mitteilen, dass es ein neues Update für die von uns sehr geschätzte Bartender Software gibt. Neben kleineren Fehlerbeseitigungen sind aber auch einige neue Features hinzu gekommen.

Neue Bartender Features:

  • Es wurde ein verbessertes Beispiel für GHS Etiketten (Globales Harmonisiertes System für Kennzeichnung Chemischer Stoffe und Gemische), sowie ein aktualisiertes White Paper zum Umgang damit.
  • Es wurde eine neue Vorlage erstellt für ein PTI Etikette. PTI ist die US FDA’s Produce Traceability Initiative),  inklusive Voice Pic Data, wie es von einigen größeren Ketten in den USA benötigt wird.
  • Bartender ist nun zertifiziert für Windows 8.1

Beide Vorlagen sind eine ideale Ausgangsbasis um darauf Ihre eigenen Etiketten zu gestallten.

Wer ein Update kaufen muss sollte sich bei uns melden – gerne offerieren wir Ihnen

Bartender 10 ist mit SR2 bereits jetzt kompatibel zu Microsoft Windows 8

Noch bevor Microsoft offiziell das neue Betriebssyytem Windows 8 ausliefert ist Seagull Scientific bereits fertig mit den Anpassungen und hat die Kompatibilität seiner Software Bartender Version 10 bekannt gegeben. Alles was man dazu machen muss ist einfach das neue Service Realease SR2 zu installieren, welches man bei Seagull als Besitzer einer Version 10 kostenlos herunter laden kann.

Falls Sie noch ältere Versionen einsetzen, sollten Sie uns kontaktieren – gerne können wir Ihnen Upgrades auch zu vergünstigten Preise von fast jeder Bartender Version auf die aktuelle Version 10 anbieten.

Zusätzlich zur Microsoft Zertifizierung für Windows 8 enthält das SR2 von Bartender auch einige Erweiterungen. So wurden RTF Geschwindigkeiten erhöht und auch die Verarbeitung von PDF Bildern. Viel wurde beim Web Print Server gemacht und einiges mehr, das auf der Seagull Hompage gesehen werden kann.