Bartender 2019 steht kurz vor der Veröffentlichung

Die neue Version von Bartender steht kurz vor der Veröffentlichung und wir empfehlen allen Kunden jetzt noch die aktuelle Version mit Wartungsvertrag zu kaufen um ein kostenloses Update zu erhalten. Es wird sich einiges ändern in der Lizensierung.
So wird es keine Basic Version mehr geben – aber wer jetzt eine Basic mit Wartungsvertrag kauft wird umgewandelt in eine PRO Edition mit 1 Drucker.

Nur wer einen aktiven Wartungsvertrag in Zukunft hat wird auch neue Drucker hinzufügen können oder aber auf neue andere Versionen umsteigen. Ansonsten muss man leider die Vollversion wieder kaufen. Hier zahlt sich also der Wartungsvertrag aus, der nach unseren bisherigen Preislisten aber auch gerechtfertigt ist und weniger kostspielig als alle paar Jahre eine neue Version zu kaufen.

Neue Funktionen

In allen Versionen können Sie nun alle Features nutzen – nur wenn Sie Features nutzen die in einer größeren Edition erst verfügbar sind bekommen Sie beim Ausdruck einen Warnhinweis und der Druck erfolgt mit einer Wassermarke, so dass diese Etiketten nicht genutzt werden können. Aber so kann man alle Features ausprobieren.

Das Setup wurde neu aufgebaut, so das es schneller installiert werden kann. Bartender wird nun auch gleichzeitig mehrere verschiedene Datenquellen verbinden und auch zwischenspeichern können.

In der Vergangenheit gab es einen KeyCode und eine Seriennummer die nach der Registrierung erzeugt wurde. Ab sofort bleibt der KeyCode immer der selbe. Sie müssen also nicht mehr 2 Keys abspeichern.

Der bisherige Lizenz-Server wird entfallen und nun in die Administrationkonsole verschoben, die auch (nach Rechtevergabe) vom Client aus erreichbar ist. Dort kann man übrigens mehrere Lizenzen installieren. Da ab der Professional Version nun verschiedene Lizenzen eingespielt werden können, können Sie auch die Bartender 2019 PRO Version variabel für verschiedene Drucker lizensieren.

Neu kann man in der Admin Console auch Drucker sperren, so das diese nicht einfach von einem Nutzer zu Bartender 2019 hinzugefügt werden können. Das macht Sinn um keine zusätzlichen Lizenzen zu verbrauchen.

Neben der Präzision für Schriftarten gibt es ein neues Tabellen und auch Grid Object. Das Grid ist nicht druckbar, aber soll Ihnen helfen die Elemente richtig anzuordnen:

Neben den Administrativen Verbesserungen wird es auch einiges in der Bearbeitung und Darstellung geben. So ist die Oberfläche noch Übersichtlicher.

Wo früher noch festgelegt werden musst ob ein Text mehrzeilig oder einzeilig ist kann man nun einfach den Data Dialog verwenden und Bartender erkennt was Sie eingeben:

Mit nur wenigen Klicks können die Datensätze auch bearbeitet werden. Falls ein Datenbankobjekt zu groß ist kann nun mittels eines Klicks das Auto-Fit Feature aktiviert werden, so das alle Texte weiterhin in einem Verhältnis sind und ich ganze Abschnitte einfach verändern kann.

Auch die Anbindung von Bartender 2019 an Microsoft Excel und
Microsoft Access wurde vereinfacht. So benötigt man nun nicht mehr den Database Treiber von Microsoft, sondern es gibt einen integrierten Mechanismus der sowohl auf die 32bit als auch auf die 64bit Versionen zugreifen kann – unabhängig von der Bartender Version.

Bartender selbst kann nun auch einfach PDFs erzeugen und hat dazu eine schnelle Schnittstelle integriert. Der Name der Zieldatei kann manuell angegeben werden oder über das Scripting automatisch mit einem Pfad versehen. Diese Funktion arbeitet wie ein Drucker und ist ist mit 2000 Dokumente pro 7 Tage limitiert pro Druckerlizenz. Wenn Sie also 4000 PDF Dokumente mit Bartender erzeugen benötigen Sie mindestens eine 2 Drucker Lizenz für Bartender 2019.

Wie bisher ist ein großer Vorteil, das ja auch die Druckereinstellungen in Bartender abgespeichert werden. Ab sofort kann das für 2 Drucker gelten. Wenn Sie also die Settings im Design einmal erstellen, auf einen anderen Wechseln sind beide Druckereinstellungen im Dokument hinterlegt.

Neuer Support mit Prioritäten

Es wird 3 verschiedene Support-Levels geben. So bekommen die Kunden der Free-Version weiterhin Service, aber haben die geringste Priorität. Kunden mit Wartungsvertrag (kostet 20% des Listenpreises) können sich auch telefonisch an 24h am Tag melden. Neu ist ein Premium Support der 30% des Listenpreises kostet – also 10% extra zum normalen Wartungsvertrag. Innerhalb von 2h bekommen sie so eine erste Antwort (nicht Lösung!). Dieser Premium Vertrag ist im wesentlichen für Großkunden mit internationalen Standorten sinnvoll.

Sobald die Software im April verfügbar ist finden Sie diese bei uns im Shop unter

Bartender 2019 kaufenhttps://www.karley.de/index.php?route=product/search&search=bartender%202019

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen dann gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.